Dienstag, 16. Juni 2015

Heute vor einem Jahr...

Heute vor einem Jahr...hat man dich
4 Wochen zu früh auf diese Welt geholt.
Entgegen einer verletzenden Meinung einer Ärztin,
die nicht wusste, was für ein starker Kämpfer du bist.
 28 Wochen hatte sie uns gegeben. Ich habe an uns geglaubt
 und gemeinsam haben wir es viele weitere Wochen,
 ohne große Probleme, miteinander ausgehalten. ;-)
  Ich war so unendlich glücklich, 
als ich deine ersten kräftigen Schreie hören durfte.
 Wie sehr habe ich mir gewünscht, 
dich in meinen Armen halten zu dürfen. 
Ich wollte dir Trost und Wärme spenden, Liebe schenken.
 Doch man brachte dich, nach einem kurzen Blick, fort.
 Im OP kämpfte ich mit meinen Tränen
 und meinen Schuldgefühlen. 
Schuldgefühle die noch lange in meinen Gedanken blieben.
Ich hatte uns eine andere Geburt gewünscht.
Heute ärgere ich mich darüber, dass ich deshalb 
 unsere ersten gemeinsamen Wochen nicht richtig genießen konnte.
 Denn es ging dir gut! Keine gesundheitlichen Einschränkungen.
 Du musstest „nur“ zuerst lernen,
 deine Körpertemperatur zu halten und genug an Gewicht zulegen.
 Durch meine Schuldgefühle konnte ich
 gar nicht richtig wahrnehmen, 
was für ein ausgeglichenes und fröhliches Kind du bist.
Wenn die anderen Babys im Raum weinten, 
warst du ganz still und hast dich nicht „anstecken“ lassen. 
Wenn ich dich berührte, hast du lustige Laute 
von dir gegeben und dich an mich gekuschelt. 



Heute...sind meine Schuldgefühle weg,
mein "Geburtstrauma" halb überwunden,
dreht sich die Uhr gefühlt noch schneller,
 versuchen wir jeden Augenblick mit dir zu genießen,
 schlägst du deine kleinen Arme um meinen Hals, 
kuschelst dein Köpfchen in meine Halsbeuge
 und bist immer noch so unglaublich stark.
Du willst so viel erreichen und gibst nicht auf.
Jeden Tag zeigst du mir etwas Neues,
dein zauberhaftes Lächeln und deine Liebe.
 Ja, es gibt auch einmal weniger gute Tage. 
Tage mit Herausforderungen, Frust, sensiblen Phasen und Tränen. 
Aber auf Regen folgt Sonnenschein. 
Du bist unser Sonnenschein!
Frech, wild, neugierig, mutig, liebevoll
...einfach wunderbar.

Ich liebe dich...immer!

Deine Mama

Sonntag, 5. April 2015

Happy Easter - Frohe Ostern!

Frühling wird es weit und breit,
und die Häschen steh'n bereit.
Sie bringen zu der Osterfeier
viele bunt bemalte Eier.

Dienstag, 31. März 2015

"mach ma lieba die mörchen" - Minigugls

Bei uns gibt es diesem Jahr 
wieder einen großen Osterbrunch
mit der ganzen Familie. 
Je nach Wetterlage im Freien 
oder im gemütlichen Wohnzimmer.
Bei so vielen Leckereien kann man 
immer nur von jedem ein wenig essen.
Deshalb gehören Minigugls einfach dazu.

Diese schmecken ganz leicht nach Möhre,
sind schön saftig und eignen sich
 auch wunderbar als Mitbringsel.


Für ca. 22 Möhre-Nuss Gugls
benötigt man:

50 g gemahlene Haselnüsse
60 g (Bio-) Möhren, fein geraspelt
50 g Puderzucker
1 TL Vanillezucker
65 g Butter
50 g Mehl
1 Ei

Puderzucker zum Bestäuben


Backofen auf 180° O-/U-Hitze (Umluft 160°) vorheizen
und die Mini-Gugl-Form einfetten 
(ich habe eine aus Silikon, die fette ich nicht ein).
Butter mit dem Puderzucker und Vanillezucker schaumig aufschlagen,
 anschließend das Ei einrühren.


Danach das Mehl mit den Haselnüssen
 vermischen und mit den Möhren unterrühren.
Teig in einen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel
(eine Ecke abschneiden) geben und die Gugl-Form befüllen.
Ca. 14 min. backen - die Gugls sind fertig,
 wenn die Ränder leicht braun werden.
Auskühlen lassen und dann aus den
 Vertiefungen drücken oder die gesamte Form stürzen. 

Mit Puderzucker bestäuben und servieren.


Ich habe unsere Mini-Gugls mit Schokoladen-Eiern
 in kleine Osternester verwandelt. ;-)

Donnerstag, 26. März 2015

Osterhäschen, Osterhas...Osterverpackung-DIY

Noch eine schnelle/einfache Idee für Ostergeschenke! 
Diese eignet sich besonders gut für Kleinigkeiten,
 je nachdem, wie groß eure Papiertüte ist.


Ihr benötigt:

Papiertüten (z.B. Brottüten)
Schere
Stifte
Geschenkband


Zuerst faltet ihr die Tüte unten vorsichtig auseinander
und legt die Außenseiten bündig übereinander.


Dann schneidet ihr von oben eine Spitze
 bzw. ein Dreieck in die Tüte.


Nun die Tüte wieder vorsichtig zusammenfalten...


...und ein Hasengesicht aufmalen.


Zum Schluss die Tüte befüllen,
mit dem Band verschließen
und die Hasenohren ausrichten.


Fertig!


Ich verschenke in den Tüten Lippenpflege und ein paar Süßigkeiten. ;-)

P.S. Die "Choco-Karotten" sind von Lindt.
Man findet sie in den Oster-Aufstellern.
Ich habe meine bei Real gekauft,
 aber auch bei EDEKA und Rewe welche gesehen: ;-)
Ich hoffe liebe Sabine, dass du das hier noch rechtzeitig liest.



Donnerstag, 19. März 2015

Osterhäschen, Osterhas...Osterkörbchen-DIY (2.Teil)


Meine beiden Männer sind gerade auf Tour.
So habe ich etwas Zeit, euch eine weitere 
Variante für ein Osterkörbchen zu zeigen.


Ihr benötigt dafür eine leere/ausgespülte Flasche aus dünnem Kunststoff
(die Flasche muss man quetschen können, 
sonst braucht man zum Schneiden andere "Werkzeuge"),
Pinsel, Farben (Acryl- oder Sprühfarbe), 
wasserfeste Stifte und eine Schere.


Zeichnet mit einem wasserfesten Stift die Kopfform
(mit den Ohren) des Hasen auf eine Seite der Flasche. 


Dann die Flasche etwas zusammendrücken,
mit der Schere einschneiden 
und die Hasenform so ausschneiden,
dass ein "Körbchen" entsteht.


Nun grundiert ihr euer Körbchen
mit der (Sprüh-) Farbe in 2-3 Schichten
und lasst jede Schicht gut trocknen!


Dieses Häschen hat einen weiteren Farbanstrich bekommen.


Nun gebt ihr eurem Hasen nur noch mit 
etwas Farbe und wasserfesten Stiften ein Gesicht.


Auch diese Variante hält mit etwas Sprühlack länger.

Beide Osterkörbchen (Karton und Flasche)
lassen sich wunderbar bepflanzen (z.B. mit Kresse, Ostergras)
und sind ein tolles Geschenk für liebe Omis, Mamis Tanten,...