Dienstag, 3. Juni 2014

It's magic! - Der magische Kuchen

Hach...wenn doch alles im Leben so einfach wäre...
Dann wäre es wohl sehr langweilig. :-)
 
Dieser Kuchen schwirrt schon eine ganze Weile durch das Internet
 und nun wollte ich mich auch einmal "verzaubern" lassen
 
 
Das magische an diesem Kuchen ist:
er wird aus einfachen Zutaten zusammengerührt
 und schmeckt wunderbar nach Vanillepudding
 bzw. Bienenstich, ohne Vanillepudding zu enthalten.
 Aus nur einem Teig bilden sich während
 des Backens drei Schichten heraus.
 Ein dünner Boden, eine "puddingartige" Mitte
 und eine "fluffige" Kuchenteig-Decke.
 
Wollt ihr euch auch verzaubern lassen?
Dann benötigt ihr für einen magischen Kuchen:
 
 
1. Zuerst wir der Ofen auf 160°C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizt.
Dann fettet ihr eine quadratische Back- oder Auflaufform
 (20x20cm, ca. 7-8cm hoch) und legt den Boden mit Backpapier aus.
 Der Teig ist sehr dünnflüssig, wählt eine Backform, die absolut dicht ist!
 
2. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Milch erwärmen (nicht kochen !) und die Eier trennen.
Das Eiweiß sehr steif schlagen.
Rührgeräte und die Rührschüssel müssen
hierfür absolut sauber und fettfrei sein!

 
3. Eigelb und Puderzucker cremig rühren,
 dann Butter und Wasser hinzufügen.
 2-3 Minuten weiterrühren.

 4. Das Mehl zur Eigelbmixtur geben.
 Die Milch ganz langsam (nach und nach) einrühren.
 Es kann eine spritzige Angelegenheit werden!

 5. Das geschlagene Eiweiß nun in Dritteln dazu geben.
 Das erste Drittel gut einmischen.
Es dürfen keine großen "Eiweißinseln" mehr zu sehen sein!
 Die Konsistenz wirkt nun etwas ungewohnt. ;-)
Dann das zweite Drittel unterheben
 (bis keine großen "Eiweißinseln" mehr vorhanden sind)
 und schließlich mit dem letzten Drittel ebenso verfahren.
 
 Mischt den Teig nicht zu stark, 
sonst verliert er Luft und die "Fluffigkeit",
 die er für seine Magie braucht.!
 
 
6. Den Teig sofort in die Form gießen
 und ca. 50-60 Minuten backen.
 Der Kuchen muss oben golden gebräunt sein
 und darf in der Mitte nicht mehr zu sehr "wackeln"
 (wenn man ihn mit dem Finger antippt)
 - ähnlich wie ein Käsekuchen.

 7. Den Kuchen bei Zimmertemperatur abkühlen lassen
 und dann bis zum Anschneiden in den Kühlschrank geben.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben
 und kurz Zimmertemperatur annehmen lassen.

 
Das Rezept habe ich übrigens von hier:
http://zuckerzimtundliebe.wordpress.com/
 
Viel Spaß beim Nachbacken! :-)
 
P.S. Liebe Elisabeth,
schickst du mir bitte per Mail
für die "Nettigkeiten" noch deine Adresse?
Dankeschön!



Kommentare:

Amarilia hat gesagt…

Hallo,

der Kuchen sieht aber unheimlich lecker aus. Danke fürs Teilen vom Rezept, direkt mal abgespeichert :)

LG Kerstin
http://photoworld-of-make-believe.blogspot.de/

sandra-dekoliebe (Dekoration mit Herz) hat gesagt…

Liebe Karen,
das Rezept habe ich mir doch gleich mal ausgedruckt...
und weisst Du, was es am Wochenende jetzt leckeres bei uns gibt?????
Na, rate mal!
Vielen Dank für das tolle Rezept und Dir noch einen schönen Donnerstag!
Sandra

wunderschön-gemacht.de hat gesagt…

....nach diesen bildern und der beschreibung, muss man den magischen kuchen doch einfach ausprobieren! süsse zeiten wünscht dir, dunja