Freitag, 30. Mai 2014

Unser Wohnzimmer...

... "die unendliche Geschichte".

Nach knapp 2 Jahren hat sie nun doch endlich ihr Ende gefunden
und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.


Ich bin wirklich erleichtert und unendlich
 stolz auf meinen großen Schatz.
Er hat alles (mit etwas Hilfe von mir) allein gemacht.


Und wenn ich mir jetzt so die Bilder ansehe,
sieht man die ganze Arbeit nicht wirklich richtig.

Vorher-Nachher-Bilder habe ich leider nicht,
aber ihr könnt mir glauben, es war wirklich viel Arbeit.


Neue Fenster (durch eine Firma) und Türen, 
komplett neue Elektronik (vom Feinsten) - typisch Mann,
neu verputzte Wände, neue Farben und natürlich auch neue Möbel.

In dem Regal (hinter dem Sessel) steht 
übrigens meine gesammelte Kinderliteratur. ;-)


Man merkt, mein großer Schatz ist vom Fach
und ein ausgesprochener Perfektionist.
Halbe Sachen gibt es bei ihm nicht.


Es fehlen nur noch eine neue Sitzgarnitur und Gardinen für die Fenster.
Aber das hat noch Zeit...


Nun versuche ich mit Bildern, Blumen und Kissen
etwas Persönlichkeit bzw. Gemütlichkeit 
in unser neues Wohnzimmer zu bringen



Die Idee mit der Dose habe ich übrigens von Syl (Klick).
Etwas abgewandelt, mit kleinen Vasen
 und den ersten Rosen aus dem Garten.

Der Duft ist herrlich!



Uns gefällt es schon ganz gut
und ich freue mich, dass wir dieses Projekt 
abgeschlossen haben, bevor unser kleiner Stern
auf die Welt kommt.


Und schon warten die nächsten Projekte (das zukünftige Kinderzimmer
und im Anschluss die Küche) auf  ihr gutes "Ende".


In einem anderen Post werde ich euch den Essbereich
in unserem Wohnzimmer zeigen.
Ich glaube, es wären heute einfach zu viele Bilder.


Wie gefällt euch unser Wohnzimmer?

Dose, Federn aus Papier - von hier (Klick)
Bilder - Privat
Kissen, Plaid - eigener Fundus 

Montag, 26. Mai 2014

Jugendweihe 2014

Die jüngste Tochter meiner ältesten Schwester
 wurde nun offiziell im Kreis der Erwachsenen aufgenommen.
Am Samstag war ihr großer Tag und ich war überglücklich,
dass ich an ihrer Feierstunde teilnehmen konnte.
 
Unser kleines "Sternchen" war am Donnerstag bei
meiner Ärztin am CTG etwas zu ruhig
und wir mussten bis Sonntag tägl. zur weiteren Kontrolle ins KKH.
Dort gab es zum Glück Entwarnung. :-)
Ich hoffe, dass das so bleibt und schone mich nun mehr.
 
 
Meine Nichte hatte sich übrigens eine kleine Finanzspritze
für eine große Staffelei gewünscht.
 
Ich wollte ihr das Geld nicht in einem Umschlag überreichen
und bastelte aus Pappe und Papier eine Malpalette.

 
Traditionell bekommen alle meine Nichten zur Jugendweihe
ein großes Fotoalbum von mir überreicht.
Mit vielen Bildern aus ihrer Kindheit,
 gemeinsamen Erlebnissen und Urlauben.
 
Es ist jedes Mal so schön,
 sie beim Betrachten des Albums zu beobachten.
 
Meine "kleine" Sonne...

 
Mit ein paar Kleinigkeiten,
die eine junge Frau immer gut gebrauchen kann,
sahen unsere Geschenke dann so aus...
 
 
Mein Babybauch und die erste große Familienfeier
für unseren kleinen Stern.
 
Hhhmmm...mein Bauch sieht in der Tunika ganz schön groß aus. :-(

 
Nun ist meine "kleine" Sonne eine (fast) erwachsene Frau,
aber das Lächeln ist geblieben. :-)

 
Im nächsten Jahr gibt es schon die nächste
 Jugendweihe in unserer Familie.
Wie die Zeit vergeht...
 
Ich wünsche euch eine schöne und entspannte Woche!


Dienstag, 20. Mai 2014

Dienstag, 13. Mai 2014

Die "mamibox" im Mai...

Vielleicht kennt der ein oder andere von euch sie schon...
 
 
"Du bist schwanger und kannst dich bald
 auf deinen süßen Nachwuchs freuen?
Oder bist du gerade Mama geworden und
möchtest dir und deinem Baby etwas Gutes tun?
 Dann ist die mamibox die ideale Überraschungsbox
 für dich und dein Baby!

Mit ihr kannst du Monat für Monat
nützliche Tipps & hilfreiche Produkte kennenlernen,
 testen und euch damit verwöhnen."
 
Quelle: http://www.mamibox.de/mamibox/startseite
 
 
 Ich "Bald-Mami" teste diese Box seit 3 Monaten
 und wollte sie euch einfach einmal vorstellen. :-)
 
Es ist keine Werbung!
 
 
 Jede Box enthält 5-7  Pflege-, Kosmetik-, oder
 Baby-Ausstattungprodukte in einer Original- oder Sondergröße.
 Die Box ist für Schwangere und Mamas von Babys
bis zum 12. Lebensmonat gedacht.
Zu jeder "mamibox" erhält man Produktinformationen,
 Checklisten, Hebammen-Tipps, Gutscheine sowie eine Familienzeitschrift.

 
Ich finde es schön, mich jeden Monat vom
 Inhalt dieser Box überraschen zu lassen.

 
Die Qualität des Inhalts schwankt leider ab und zu.
Manchmal sind mehr Proben als Originalgrößen enthalten.

 
Bisher hatte ich aber kein Produkt doppelt
und ich konnte auch mit jedem Inhalt etwas anfangen.

 
Das Schöne: der Inhalt ist nicht nur
für den kleinen Stern in meinem Bauch.
 
Wer gern das ein oder andere pflegende Produkt 
(zur Entspannung) ausprobiert,
wird diese Box mögen.
 
 
Die Mai-Box hat mir dieses Mal besonders gut gefallen.
Viel Inhalt, viele Originalgrößen und ein kleines Extra
für das zukünftige Elternpaar.
 
Demnächst teste ich eine weitere Box zu diesem Thema.
Ich bin schon gespannt...
 
Kennt ihr diese Boxen?
Konnten sie euch überzeugen oder eher nicht?
 
 
P.S. Möchtet ihr die "mamibox"
auch einmal selbst testen oder verschenken?
Dann meldet euch per Mail bei mir.
Ihr bekommt die erste Box dann etwas günstiger. ;-)
 
Mail:kleeblatt@schwanke-online.de

Sonntag, 11. Mai 2014

Zum Muttertag...


"Der Zinnsoldat stand ganz beleuchtet da
und fühlte die Hitze, die so schrecklich war.
 Aber ob sie von dem wirklichen Feuer
 oder von der Liebe zur kleinen Tänzerin kam,
 das wusste er nicht. Er sah sie an,
 und die kleine Tänzerin blickte ihn an.
 Nun fühlte er, dass er schmelzen musste,
 aber noch war er standhaft mit dem Gewehr im Arm."
 
"Da ging eine Tür auf, und der Wind ergriff die Tänzerin.
 Sie flog, einer Elfe gleich, geradewegs in den Ofen
 zum Zinnsoldaten, loderte in Flammen auf und verschwand.
 Nun schmolz auch der Zinnsoldat endgültig dahin.
 Doch als das Dienstmädchen am folgenden Tage
 die Asche aus dem Ofen nahm, fand sie ein kleines Zinnherz.
Von der Tänzerin hingegen war nur der Stern geblieben,
 und der war schwarz gebrannt."
 
Auszug: "Der standhafte Zinnsoldat"
von Hans Christian Andersen
 
Quelle: von der Labbé-Redaktion (für den Lesekorb nacherzählt)
 http://www.labbe.de/lesekorb/index.asp?themaid=74&titelid=458

 
Zu diesem kleinen Herz gibt es auch eine klitzekleine Geschichte...
 
Familie H. macht vor Ostern einen Kurzurlaub in NRW.
An einem Morgen wollen sich alle Familienmitglieder für einen Ausflug anziehen.
Tante Karen greift nach einem ihrer Schuhe um ihn an zuziehen.
Es folgt ein entsetzter Aufschrei ihrer jüngsten Nichte R.:
 "Vorsicht, da ist etwas für dich drin"!
 
Tante Karen blickt in die weit aufgerissenen Augen ihrer Nichte.
"Da ist etwas für mich drin? Ist denn schon Nikolaus?"
Nichte R. verneint und meint, es wäre eine kleine Überraschung.
 
Tante Karen greift vorsichtig in den Schuh
und hält ein kleines Herz aus Papier
(mit einem aufgenähten roten Faden) in der Hand.
Sie lächelt und fragt: "Ist das für mich?"
 
Nichte R. antwortet: "Ja, das habe ich für dich gemacht,
 weil ich dich so lieb hab."
 
Schnief!
 
 Ich hoffe, ihr habt heute auch diese
 3 kleinen Worte gehört/ gesprochen.
Sie machen so viel Freude.
 
Das kleine Herz meiner Nichte hat mich irgendwie
an die Geschichte des standhaften Zinnsoldaten erinnert.
 
Ich wünsche euch einen wunderschönen Muttertag!
 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 8. Mai 2014

Frühling im bergischen Land

Vor dem Osterfest waren wir für ein paar Tage im bergischen Land.
Es war unser erster Urlaub in dieser Region.
 
 
Ich war wirklich positiv überrascht!

 
Hügel (so weit das Auge reichte), frisches Grün, Wasser - Natur pur.
 
 
Die Natur war hier schon ein Stückchen weiter,
als in unserer Heimat.
 
 
Überall blühte, summte und brummte es,
trotz des wechselhaften Wetters (eben typisch April).

 
Wir hatten wirklich viele schöne und auch spannende Tage
in Nordrhein-Westfalen.

 
Der Besuch von Köln, Düsseldorf,
Wuppertal, Movie Park und Gelsenkirchen
(dort wohnt eine Tante von mir)
waren natürlich Pflicht.
 
 
Unsere Ferienwohnung -in einem alten Fachwerkhaus-
 war dieses Mal in einem (ganz ruhig gelegenen) Tal
 in dem Ort Solingen.

 
Dort sind auch diese Bilder entstanden.
 
In einem Waldstück nahe der Ferienwohnung (am "Erlebnisweg Wupper")
 befand sich sogar einmal eine Schleifkottenanlage namens "Werther Kotten".
 
1694 errichtete der Solinger Hammerschmied
 "Peter Schimmelbusch" mit zwei weiteren Eigentümern zwei kleine Hammerwerke.
Leider brannte das Werk 1912 in wenigen Stunden nieder. 
 
 
Ein Blick in das wunderschöne Tal am Morgen...

Dienstag, 6. Mai 2014

Ein Herz für Mutti - DIY

Dieses rosige Herz ist nicht nur schön,
 sondern auch ganz einfach zu basteln.
 
 
Eine tolle Geschenkidee zum Muttertag - auch für Kinder! ;-)
 
 
Ihr benötigt dafür:
 
ca. 12 A4-Blätter farbiges Kopier- oder Tonpapier
 (für eine Größe von 20-30 cm)
 
ein Herz aus festen Karton
 
passenden Bindfaden
(für die Aufhängung)
 
flüssigen Bastelkleber
 
evtl. Klebestreifen
 
eine Schere
 
 
Als erstes bringt ihr den Faden für die
 Aufhängung an dem Herz aus Pappe an.
 
Ihr könnt ihn auf jeder Seite mit einem kleinen Loch und Knoten
oder (wie ich) mit Klebestreifen befestigen.
 
Dann schneidet ihr aus dem grünen Papier
ein paar Blätterformen aus und
klebt diese von hinten an das Papp-Herz.
Trocknen lassen!
 
 
Nun kommt das andere Papier zum Einsatz.
Dafür rollt ihr jedes einzelne Blatt von der kurzen Seite ein
und schneidet anschließend gleich große Stücke/Rollen ab.
 
Rollt einmal etwas enger und dann wieder lockerer ein,
so entstehen unterschiedlich große Röschen.

 
Nun streicht ihr mit dem Bastelkleber Stück für Stück
das Herz aus Pappe ein und klebt die kleinen Röschen auf.
 

 
Lasst die kleinen Röschen am Rand etwas überlappen,
das wirkt etwas natürlicher. ;-)

Sind die Rosenköpfe etwas zu groß geworden,
könnt ihr sie mit kleineren Röschen auffüllen.

 
 
Auch kleinere Lücken lassen sich so am Ende
 ganz leicht auffüllen.
 
 
Viel Spaß beim Nachmachen! :-)
 
 
 
Diese und weitere tolle Ideen zum Muttertag findet ihr übrigens hier:
 http://krokotak.com/category/holidays/mothers-day/ 
 


Samstag, 3. Mai 2014

Blogg dein Buch "Schattenmädchen"

Ich liebe Jugendbücher!
Es gibt so viele unterschiedliche Geschichten…
Meine älteren Nichten und ich tauschen Bücher untereinander.
Es ist immer wieder schön zu hören, wie ihre Sicht auf den Inhalt ist.
So bekommt man auch einen guten Einblick in ihre Gedanken. ;-)

Das neue Jugendbuch
 „Schattenmädchen – Das Geheimnis einer Familie“*
ist mir sofort aufgefallen.

 Ich habe mich sehr gefreut, als mir der „Coppenrath Verlag“* (Klick)
 über „Blogg dein Buch“* (Klick) ein Leseexemplar
 für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat.

 

Das Cover:

Das Cover eines Buches ist für uns wichtig.
Der erste Eindruck zählt, gerade bei jungen Lesern.
Gut gestaltete und originelle Cover machen neugierig!
Ich finde das Cover sehr gelungen.
Die ganze Aufmachung fängt die dunkle Stimmung der Geschichte gut ein.
Die junge Frau (Maya?) im weißen Kleid
scheint der Lichtblick im Dunkeln zu sein.
Etwas unpassend finde ich die Orchideen.
Teeblätter (passend zur Geschichte) wären schöner gewesen.

Zur Geschichte:

 Maja lebt mit ihrer Familie auf der Teeplantage
„Leighs End“ im schönen Ceylon (heute Sri Lanka).
Das gesellschaftliche Leben spielt für ihre Eltern
eine große Rolle und so verbringt Maja mit ihren
Geschwistern viel Zeit auf großen Tanzveranstaltungen.
Gutes Benehmen, tolle Kleider, Geschäfte,
 und oberflächliche Unterhaltungen
…Maja soll sich stets von ihrer besten Seite zeigen.

Eine eigene Meinung ist unerwünscht.
Doch Maja möchte aus diesen
gesellschaftlichen Zwängen ausbrechen.
Dadurch gerät sie oft in Konflikte
mit ihren Eltern und ihrer strengen Großmutter.
Trost findet sie nur auf den Ausritten mit ihrem Pferd.
Dort kann sie frei sein.

 Das eintönige Leben ändert sich,
als der reiche Erbe „Adrian Frost“ auf Leighs End eintrifft.
Mit ihm ändert sich Majas bisheriges Leben schlagartig
und gemeinsam kommen sie einem
 großen Familiengeheimnis auf die Spur.

 Mein Fazit:

 Man benötigt etwas Zeit, um sich in die damalige Zeit einzufinden.
Doch durch die einzelnen Charaktere
(und ihre Gefühlswelten) findet man schnell in das Geschehen.
Die Geschichte des Tees spielt immer wieder eine Rolle
(Teesorten werden beschrieben) bleibt aber eher im Hintergrund.

Das große Thema ist die Liebe.
Es ist schön zu lesen, wie sich die Gefühle
zwischen Maja und Adrian
(nach anfänglicher Abneigung) entwickeln.

Nach und nach blickt man hinter die Fassade
einzelner Familienmitglieder und kommt so
dem gut gehüteten Geheimnis auf die Spur.

 Das Schöne: das Buch wird ab dem ersten Drittel
sehr spannend und man möchte unbedingt
hinter das Geheimnis kommen.
Es lässt sich „in einem Rutsch“ lesen
und ist gerade deshalb für junge Leser gut geeignet.
Aber auch für Erwachsene ist diese historische
Familien-Geschichte ein schöner Zeitvertreib.
Das Buch könnt ihr übrigens hier bestellen:


Viel Spaß beim Lesen!



P.S. Vielen, vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinem letzten Post.
Ich habe mich über jeden einzelnen gefreut. :-)


*Werbung







Donnerstag, 1. Mai 2014

1 und 1 macht 3

Lange habe wir auf unser "Sternchen" gewartet.
Im Sommer geht unser größter Wunsch endlich in Erfüllung...


Wir freuen uns auf unser kleines Wunder! :-)